Die Gemeinde

Sorben in der Gemeinde

parallax background
 
Als die Kirchgemeinde 1619 gegründet wurde, waren fast alle ihre Glieder Sorben. Die Michaeliskirche gehörte zu den etwa 20 Wendischen Kirchen zwischen Löbau im Süden und Lieberose im Norden der Lausitz. Viele der Pfarrer von St. Michael waren Förderer ihres Volkes, die das sorbische Schrifttum bereicherten. Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts wurden alle Gemeindeveranstaltungen in sorbischer Sprache gehalten, danach kam zunehmend die deutsche Sprache zur Anwendung. In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden um Bautzen auch die traditionellen sorbischen Trachten abgelegt.

Heute versammelt sich jeden Monat eine treue Gemeinde zum sorbischen Gottesdienst in der Kirche. Mehr Informationen zu den evangelischen Sorben finden Sie auf der Seite des Sorbischen Evangelischen Vereins.

Einige Inschriften zeugen vom sorbischen Charakter der Gemeinde:

 
 

Haustafel über dem Eingang zum Pfarrhaus.


Die Inschrift lautet:
Durch Gottes Güte.
Durch gute Obrigkeit.
Durch der Sorben Liebe.
1802
 

Denkmal vor der Michaeliskirche


mit der Inschrift:

Allen, die sich für die Verbreitung von Gottes Wort in sorbischer Sprache eingesetzt haben.
Im Lutherjahr 1983
 

Empore


Bei der Kirchenrenovierung 2007 wurden sorbische Emporeninschriften angebracht.

Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen.
 

Taufbecken


Sorbische Inschrift auf dem Taufbecken seit 2016.
"Tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes."